Die besten Berghütten in der Schweiz (für alpine Kurztrips)

best mountain huts switzerland

In der Schweiz gibt es eine ganze Reihe von Berghütten, die meist am Ende langer und beschwerlicher Wanderwege liegen. Sie sind in der Regel Orte, an denen sich Bergsteiger nach langen und anstrengenden Wanderungen und Klettertouren für ein paar Stunden oder über Nacht ausruhen können.

Einige der Schweizer Berghütten sind berühmter als andere, sei es wegen ihrer Gastfreundschaft, ihrer Lage oder einfach wegen ihres Aussehens. Nachfolgend stelle ich Ihnen die beliebtesten Hütten in der Schweiz vor, in diesem Führer zu den besten Schweizer Berghütten!

Britannia-Hütte

Dom Schweiz
Dom, Schweiz

Die Brittania-Hütte ist eine der vielen Hütten in den Schweizer Alpen. Es befindet sich auf einer Höhe von 3.030 Metern über dem Meeresspiegel im Mischabel-Massiv. Die Hütte liegt am Fuße des Doms und dient als Basislager für Bergsteiger, die eine Besteigung von Rimpfischhorn, Strahlhorn und Allalinhorn planen.

Diese Hütte wurde 1912 eröffnet und beherbergt seither Bergsteiger. Die Preise für eine Übernachtung in der Hütte reichen von 38 CHF für Kinder bis zu 89 CHF für Halbpension für Bergsteiger, die nicht Mitglied des SAC sind.

SAC-Mitglieder erhalten auf alle Hütten einen Rabatt, so dass es sich lohnen könnte, Mitglied zu werden, wenn Sie mehrere Abenteuer in der Schweiz planen.

Bergseehütte

Bergseehuette
Bergseehütte © SAC Angenstein

Die Bergseehütte liegt am Ende eines felsigen Wanderweges oberhalb des Göscheneralpsees in der Nähe von Andermatt. Vom Stausee Göscheneralp aus erreicht man die Hütte in etwa zwei Stunden, aber der Weg ist sehr steil und felsig und weist einen großen Höhenunterschied auf.

Die Gäste der Hütte sind in der Regel begeisterte Kletterer, die die hervorragenden alpinen Klettermöglichkeiten in der Gegend nutzen wollen. Aus diesem Grund wird die Hütte im Sommer am häufigsten besucht, und nur dann ist sie auch besetzt. Es ist möglich, im Winter in der Hütte zu übernachten, aber Sie müssen Ihren eigenen Schlafsack, Tagesverpflegung und so ziemlich alles, was Sie für die Übernachtung benötigen, mitbringen.

Auch für Übernachtungen im Winter ist eine Reservierung erforderlich. Sie müssen den Hüttenwart vorher anrufen, um sich zu vergewissern, dass auf der Bergseehütte genügend Platz für Sie vorhanden ist.

Hornli-Hütte

Das Matterhorn im Herbst
Das Matterhorn im Herbst

Die Hornlihütte ist eine ziemlich berühmte Berghütte in der Nähe von Zermatt, vor allem weil sie normalerweise als Basislager für die Besteigung des Matterhorns genutzt wird. Die Hütte liegt am Fuße des pyramidenförmigen Gipfels und ist das perfekte Ziel für alle Bergsteiger, die den höchsten Gipfel der Schweiz bezwingen wollen.

Es sei darauf hingewiesen, dass in der Hornlihütte Bergsteigern, die das Matterhorn in Begleitung eines Bergführers besteigen, der Vorzug gegeben wird, im Gegensatz zu denjenigen, die eine Solo-Besteigung versuchen. Das ist einer der vielen Gründe, warum Sie die Besteigung mit einem erfahrenen Bergführer in Erwägung ziehen sollten.

Die Hornlihütte wurde 1880 eröffnet und dient seither Bergsteigern bei widrigen Wetterverhältnissen als Unterkunft und als Basislager für Matterhornbesteigungen. Die Hütte ist eine der teuersten SAC-Hütten der Schweiz: 150 CHF pro Person für ein Bett im Schlafsaal und 450 CHF für ein Privatzimmer für zwei Personen.

Fluhalp-Hütte

Fluhalp
Fluhalp

Die Fluhalp ist eine der aufwändigsten SAC-Hütten der Schweiz. Die Hütte verfügt über ein tolles Restaurant, in dem Bier und köstliche Schweizer Gerichte verkauft werden, und bietet Bergsteigern, die in der Hütte übernachten, ein Frühstück an.

Die Fluhalp-Hütte liegt in einem Wandergebiet in der Nähe von Zermatt und ist eine ausgezeichnete Unterkunft, wenn Sie die Region oberhalb des berühmten Ferienortes erkunden möchten. Der Fünf-Seen-Weg ist eine beliebte Tageswanderung in der Region, bei der Sie mehrere wunderschöne Alpenseen und eine wahrhaft faszinierende Schweizer Natur entdecken können.

Es ist möglich, von Zermatt aus bis zur Hütte zu wandern (ca. dreieinhalb Stunden), aber es ist viel einfacher, mit der Seilbahn nach Blauherd zu fahren. Vom Bahnhof bis zur Hütte ist es nur etwa eine halbe Stunde, eine leichte und lohnende Wanderung. Die Hütte und das Restaurant sind nur im Sommer geöffnet, und für Übernachtungen ist eine Reservierung erforderlich.

Monte-Rosa-Hütte

Monte-Rosa-Hütte
Monte-Rosa-Hütte

Die Monte-Rosa-Hütte befindet sich auf dem Monte-Rosa-Massiv in 2.883 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Sie gehört dem Schweizer Alpenverein, wie die meisten Hütten, die wie diese hoch oben in den Bergen liegen. Die Monte-Rosa-Hütte ist bei Bergsteigern beliebt, die eine Besteigung eines der hohen Gipfel in der Gegend versuchen wollen.

Diese Berghütte liegt in der Nähe von Zermatt und ist bei Bergsteigern, die die Gegend um den berühmten Schweizer Ferienort erkunden, sehr beliebt. Die Hütte bietet den Bergsteigern Privatzimmer und eine Notunterkunft, in der man in seinem eigenen Schlafsack übernachten kann. Die Notaufnahme ist in der Nebensaison geschlossen.

Die Übernachtungskosten (ohne Verpflegung) betragen pauschal 36 CHF für SAC-Mitglieder und 56 CHF für Nicht-Mitglieder. Die Preise für Hüttenübernachtungen mit Halbpension reichen von 25 CHF pro Nacht (für Kinder unter 6 Jahren) bis 106 CHF für Erwachsene, die nicht SAC-Mitglieder sind.

Bächlitaler Hütte

Bächlitaler Hütte
Bächlitaler Hütte © Sektion Am Albis

Die Bächlitaler Hütte liegt im Grimselgebiet auf 2328 m ü. M. und ist ein ideales Ziel für Wanderer, die nicht genug von dieser herrlichen Schweizer Region bekommen können. Der Grimselpass, der Neun-Seen-Weg und die zahlreichen hohen Gipfel rund um die Hütte sind nur einige der Top-Sehenswürdigkeiten hier.

Wenn Sie in der Bächlitaler Hütte übernachten möchten, müssen Sie online, per E-Mail oder telefonisch reservieren. Auf der Website kann man bis 18 Uhr ein Bett buchen, für spätere Reservierungen muss man dort anrufen.

Der Weg zu dieser SAC-Hütte beginnt beim Parkplatz Räterichsboden. Der Weg vom Parkplatz zur Hütte dauert etwa zwei Stunden und führt über mäßig anspruchsvolles Gelände mit einem Höhenunterschied von mehr als 600 Metern während der 4 km langen Wanderung.

Cabane de Moiry

Cabane de Moiry
Cabane de Moiry – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die Cabane de Moiry liegt in Grimentz in der Südschweiz. Es besteht aus einem Steinbau mit einem Bio-Restaurant im Erdgeschoss, das hervorragende Speisen und eine spektakuläre Aussicht von seiner Sommerterrasse bietet. Die Hütte ist nur in den Sommermonaten besetzt, aber Übernachtungen im Winter sind möglich, wenn Sie Ihr Bett ein paar Tage im Voraus reservieren.

Diese Hütte liegt in einer fabelhaften Gegend, in der es viel zu tun gibt, sobald man aus der Haustür heraus ist. Es gibt unter anderem Möglichkeiten zum Klettern, Gletscherwandern, Trekking, Mountainbiking und sogar Paragliding. Sie können im Moiry-See angeln, Klettersteige erkunden oder einfach versuchen, einen der vielen hohen Gipfel in der Nähe zu besteigen.

Der Weg zur Cabane de Moiry führt vom Lac de Moiry aus, und man braucht etwas weniger als drei Stunden bis zur Hütte. Es ist auch möglich, mit dem Auto zum Parkplatz des Glacier du Moiry zu fahren, der etwa anderthalb Stunden von der SAC-Hütte Cabane de Moiry entfernt ist.

Kesch-Hütte SAC

Kesch-Hütte SAC
Kesch-Hütte SAC © SAC Davos

Die Kesch-Hütte in Bergün mag die letzte Hütte auf dieser Liste sein, aber sie ist keineswegs die letzte der Berghütten in der Schweiz. Es liegt im Osten des Landes in der Nähe des Schweizerischen Nationalparks und ist ein fabelhaftes Ziel für alle Outdoor-Fans in diesem Teil der Schweiz.

Die Hütte ist bekannt für ihre hervorragenden Wander- und Klettermöglichkeiten in der Nähe. Direkt vor der Hütte gibt es einen kleinen Klettergarten, in dem man sich mit einer eigenen Kletterausrüstung austoben kann. In der unmittelbaren Umgebung der Hütte gibt es viele Wander- und Mountainbikewege, so dass es im Sommer viel zu entdecken gibt. Im Winter ist die Hütte ein beliebter Zwischenstopp bei vielen Schneetouren und Schneeschuhwanderungen in der Region.

Die Preise für Übernachtungen mit Halbpension auf der Kesch-Hütte liegen je nach Alter des Bergsteigers zwischen 54 CHF und 81 CHF. Dies sind die Preise für Nicht-Mitglieder des SAC, und für alle SAC-Mitglieder gibt es einen Sonderrabatt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Schweizer Berghütte?

Eine Schweizer Berghütte ist im Grunde genommen ein Ort, der Bergsteigern, die sich in einigen der rauesten Gegenden der Schweizer Alpen aufhalten, Unterkunft und Schutz bietet. Die Hütten befinden sich oft in größerer Höhe und in der Nähe von hohen Berggipfeln, was sie zu einer guten Übernachtungsmöglichkeit vor oder unmittelbar nach einer Besteigung macht.

Was ist die Geschichte der Schweizer Berghütte?

Die Tradition der Berghütten in der Schweiz lässt sich bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts und später zurückverfolgen, was als das goldene Zeitalter des Alpinismus gilt. Ursprünglich sollten die Hütten als Unterschlupf für Bergsteiger dienen, die bei gefährlichen Wetterbedingungen gestrandet sind, oder als Basislager für diejenigen, die eine Besteigung einiger der größten Gipfel der Schweizer Alpen versuchen wollen.

Wie viel kosten die Berghütten in der Schweiz?

Die Kosten für eine Übernachtung in einer Schweizer Berghütte hängen von verschiedenen Faktoren ab, liegen aber in der Regel zwischen 25 CHF und 45 CHF. Der Preis hängt von der Lage, der Jahreszeit, der Zimmergröße und den angebotenen Einrichtungen ab, ist aber im Allgemeinen recht preiswert. Bergsteiger können auch für Halbpension bezahlen, die Abendessen und Frühstück umfasst und normalerweise 60-90 CHF pro Nacht kostet.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert