Die besten Zoos & Aquarien in der Schweiz (Tierische Abenteuer)

best zoos aquariums

Die Schweiz ist ein Land, das sich sehr um die Umwelt kümmert und in Sachen Nachhaltigkeit einen Spitzenplatz einnimmt. Das Alpenland beschränkt sich nicht nur auf saubere Luft, sauberes Wasser und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen. Die Schweizer sind dafür bekannt, dass sie sich um die Lebensqualität aller Lebewesen kümmern und haben sogar strengere Vorschriften für die Haltung von Haustieren als viele andere Länder.

In den letzten 20 Jahren haben die Schweizer Zoos und Aquarien die Forschungsergebnisse moderner Zoobiologen und Tierschutzkritiker genutzt, um sicherzustellen, dass ihre Zoos weit mehr sind als nur Ausstellungsorte für Tiere. Bei einem Besuch in den besten Zoos und Aquarien der Schweiz werden Sie ihre Bemühungen erkennen.

Zoo Zürich

Zoo Zürich
Zoo Zürich – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

In der größten Stadt der Schweiz befindet sich einer der schönsten Tierparks des Landes. Er wurde 1929 gegründet und ist der drittälteste Tierpark der Schweiz. Mitte des Jahrhunderts war der Zoo Zürich einer der ersten zoologischen Gärten, der wissenschaftlich geführt wurde.

Im Zürcher Fluntern-Quartier leben rund 4’000 Tiere aus über 340 Tierarten in naturnahen Lebensräumen. Gefährdete Arten und andere Tiere haben viel Platz, um frei zu leben und sich zu vermehren. Zu den Tieren im Zoo gehören Pantanal, Lemuren, Zebras, Giraffen, Elefanten, Meerschweinchen, Antilopen, Emus, Zwergziegen, Kängurus, Koalas, Strauße, Elche und mehr.

Der tropische Masoala-Regenwald ist ein Highlight des Zoos. Die Nachbildung der Masoala-Halbinsel in Madagaskar beherbergt 50 Wirbeltiere und 500 Pflanzenarten.

Zoo Basel

Zoo Basel
Grant’s Zebras im Zoo Basel – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Der Zoo Basel befindet sich auf einem 32 Hektar großen Gelände in der Stadt Basel. Zusammen mit dem Zoo Zürich gilt er als einer der besten des Landes. Auf dem großzügigen Gelände leben und gedeihen rund 7.554 Tiere aus 543 Arten. Dazu gehören 25 Vogelarten und 17 Huftiere. Unter den Arten befinden sich sowohl gefährdete als auch exotische Tiere. Es erwarten Sie Löwen, Nashörner, Pinguine, Giraffen, Zebras und vieles mehr.

Das Elefantengehege ist eines der eindrucksvollsten Exponate des Zoo Basel. Das savannenähnliche Gehege bietet den riesigen Tieren 5.000 Quadratmeter Platz zum Herumstreifen. Das Gehege wird auch von einer Reihe von Fischen, Ameisen und braunen Ratten bewohnt.

Die Besucher des Zoos genießen die frische Alpenluft und die parkähnliche Landschaft bei einem Spaziergang. In den Wintermonaten können sie in Tierhäusern eine Vielzahl von Tieren hautnah erleben. Daher kann der Zoo zu jeder Jahreszeit besucht werden.

Walter Zoo

Walter Zoo
Walter Zoo – Bild mit freundlicher Genehmigung von Roland Mattle

Der Walter Zoo im schweizerischen Gossau, weniger als eine Stunde von Zürich entfernt, ist der größte Privatzoo des Landes und ein idealer Ort für Familien, um einen Tag zu verbringen. Im Zoo leben über 1.000 Tiere aus 130 Arten, darunter Löwen, Kamele, seltene Vögel, Reptilien, Pferde und Tiger. Hier befindet sich das größte Schimpansengehege des Landes, in dem die Possen der Schimpansen für Erheiterung und Erstaunen sorgen.

Einige besonders interessante Tiere, nach denen man Ausschau halten sollte, sind die hübschen rosa Flamingos, ein 600 Pfund schwerer Grizzlybär, ein Berberlöwe und sibirische Tiger. Die Hauptattraktion des Zoos ist das Arktisgehege. Er ist von einer 42 Fuß hohen Barriere umgeben und beherbergt einen 1.000 Pfund schweren Eisbären namens Siku. Der Lebensraum ist der arktischen Landschaft nachempfunden, mit einem Tauchbecken, einem Wasserfall und Felsbrocken zum Klettern.

Bärengrube

Bärengrube
Bärengrube

Bären sind seit Jahrhunderten in der Gegend um Bern zu Hause, und die Hauptstadt und das UNESCO-Kulturerbe sind mit ihnen gewachsen. Der Bär wurde zu einer Art Maskottchen der Stadt, das auf Fahnen, Brunnen, Gebäuden und auf dem alten Uhrenturm zu sehen ist.

Der heutige, einzigartige Bärenpark wurde 1857 als Bärengraben in der Stadt angelegt. Seit 2009 werden die Bären in einem geräumigen und modernen Park gehalten, der 6.000 Quadratmeter umfasst und über einen Tunnel verfügt, durch den die Bären den Park erreichen können. Der Park wurde sogar in die Liste der Kulturgüter von nationaler Bedeutung aufgenommen.

Der Bärengraben liegt in einer herrlichen Gegend und lässt sich gut mit einem Besuch der Berner Altstadt verbinden. Der Park liegt am Ufer der Aare unweit des ehemaligen Bärengrabens. Besucher können auch das alte Bärengebiss besichtigen. Es werden geführte Touren angeboten.

Aquatis Aquarium-Vivarium

Aquatis Aquarium-Vivarium
Aquatis Aquarium-Vivarium – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Das Aquatis Aquarium-Vivarium, eine der meistbesuchten Attraktionen in Lausanne, ist das größte Aquarium der Schweiz. Das am Ufer des Genfer Sees gelegene Aquarium zeigt Süßwasser-Ökosysteme aus aller Welt, darunter Europa, Asien, Afrika, Ozeanien und Südamerika.

Das Aquarium beherbergt 10.000 Süßwasserfische und mehrere Dutzend Arten von Land- und Meerestieren. Die Besucher können durch interaktive Ausstellungen, Laborworkshops und Entdeckungsaktivitäten mehr über die Ökosysteme und ihre Tiere erfahren. Die Bedeutung des Schutzes von Süßwasser wird hervorgehoben. Ein spezielles interaktives Display ermöglicht es den Kindern, auf eine Schatzsuche zu gehen.

Die erste Etage des Aquariums ist Europa gewidmet, wobei der Schwerpunkt auf der Rhone von der Mündung im Wallis bis zum Mittelmeer liegt. Ein zweiter Fluss beleuchtet die Seen und Flüsse in Asien, Afrika und in den Tropen des Amazonas.

Die Gesamtfläche des Aquariums beträgt 35.000 Quadratmeter und umfasst 46 Aquarien, Vivarien und Terrarien.

Wildpark Brienz

Der Wildpark Brienz ist ein Tierpark mit regionalen Tierarten aus den Berner Alpen in einer wunderschönen Waldlandschaft in der Nähe des Dorfes Brienz. Es wurde 1896 gegründet, um den Studenten der Holzschnitzerei lebende Modelle zur Verfügung zu stellen. An einem Automaten, der Leckereien ausgibt, können Sie Tiere wie Gämsen, Rehe und Murmeltiere füttern. Sie können auch verschiedene Vogelarten beobachten, darunter Schneeeulen, Kreischeulen, Fasane und Enten.

Besucher aller Altersgruppen können in diesem einzigartigen Tierpark die Tiere in ihren Lebensräumen aus nächster Nähe beobachten. Der Besuch ist kostenlos, man muss nur Leckereien für 1 CHF aus dem Automaten kaufen. Leckereien von zu Hause sind nicht erlaubt.

Servion Zoo

Servion Zoo
Männlicher Bär im Servion Zoo – Bild mit freundlicher Genehmigung von Tambako The Jaguar

Der für seine exotischen Tiere beliebte Zoo von Servion ist nur eine kurze Autofahrt von Lausanne entfernt. Hunderte von Familien besuchen täglich den Zoo, um die Löwen, sibirischen Tiger, Wölfe, Pumas und Bären zu sehen. Es gibt zwar keine Elefanten oder Giraffen, dafür aber Affen, Stachelschweine, Bisons, tibetische Ziegen, korsische Mufflons, Antilopen und Stachelschweine zu sehen.

Das Tropiquarium ist ein Highlight des Zoos. Es ist in drei Hauptbereiche unterteilt: eine Voliere, ein Pinguinbecken und ein Restaurant. Das Tropiquarium ist auf tropische Flora, Reptilien und bedrohte Arten spezialisiert. Siamesische Krokodile, afrikanische Pinguine und Riesenschildkröten leben bequem in ihrem natürlichen Lebensraum. Damit ist der Servion Zoo Mitglied der World Association of Zoos and Aquariums.

Der Zoo verfügt auch über ein Restaurant und einen Spielplatz für Kinder.

Wildnispark Zürich Langenberg

Wildnispark Zürich Langenberg
Luchs im Wildnispark – Bild mit freundlicher Genehmigung von kuhnmi

Der Wildnispark wird wissenschaftlich geführt und ist Mitglied der Schweizerischen Vereinigung der wissenschaftlichen Zoos (Zooschweiz). Die Tiere sind nicht eingesperrt und leben in einem naturnahen und weitläufigen Lebensraum auf 80 Hektar. Die Mitglieder des Vereins setzen sich für das Wohlergehen der Tiere ein und halten hohe Standards ein.

Die Tiere sind nicht immer zu sehen, aber die Besucher können die Tierwelt erkunden und unvergessliche Begegnungen mit Tieren wie Hirschen, Wölfen, Elchen, Luchsen, Murmeltieren, Wildschweinen und Przewalski-Pferden machen. Insgesamt hält der Tierpark 19 einheimische und ehemals einheimische Tiere.

Ein Selbstbedienungsrestaurant und ein Kinderspielplatz befinden sich auf dem Gelände.

Naturpark und Tierpark Goldau

Der Natur- und Tierpark Goldau befindet sich an der Stelle, an der sich der dramatische Bergsturz von 1806 ereignete. Obwohl das Ereignis für den Menschen katastrophal war, trug es dazu bei, eine beeindruckende Landschaft für nicht domestizierte Tiere zu schaffen.

Der Park beherbergt rund 100 Tierarten auf 42 Hektar. Mehrere Hirscharten und Mufflonschafe laufen in einem großen Gebiet frei herum, und Wildkatzen, Luchse, Wildschweine und Wölfe werden in großzügigen Gehegen gehalten.

Das Erhaltungszuchtprogramm des Naturparks hat es sich zur Aufgabe gemacht, seltenen Tieren wie dem europäischen Wisent, dem syrischen Braunbären, dem Bartgeier und dem Einsiedleribis die Möglichkeit zu geben, sich fortzupflanzen und zu vermehren. In Ausstellungen, Führungen und Workshops können Besucher alles über die Tiere und ihre Lebensräume erfahren.

Tierpark Bern

Tierpark Bern
Zoo Bern – Bild mit freundlicher Genehmigung von Marcel Hauri

Der 1937 eröffnete Zoo Bern liegt am Ufer der Aare in der Nähe des historischen Zentrums. Es ist ein großer, faszinierender Zoo, der seine Besucher 365 Tage im Jahr in seinem exotischen Tierpark, Bärenpark, seiner Voliere und seinem Kinderzoo willkommen heißt. Der Zoo beherbergt rund 3.000 Tiere aus 200 Arten. Der 15 Hektar große Zoo bietet auch eine beeindruckende Vielfalt an Pflanzen und Blumen.

Von besonderem Interesse ist die umfangreiche Sammlung europäisch-nordischer Lebewesen im Tierpark. Besucher können bei Führungen und Workshops mehr über den Zoo und seine Tiere erfahren. Ponyreiten für Kinder wird mittwochs und sonntags angeboten.

Der Tierpark Bern setzt sich dafür ein, dass in Zukunft noch mehr über Natur und Arten gesprochen wird. Auf die Bären im Bärengraben wird besonders Rücksicht genommen.

Häufig gestellte Fragen

Wie viele Zoos gibt es in der Schweiz?

In der Schweiz gibt es 15 Zoos und Tierparks, die über das ganze Land verteilt sind.

Welches ist der grösste Zoo der Schweiz?

Der Zoo Basel ist, gemessen an der Zahl der Tiere, der größte Zoo der Schweiz. Jährlich besuchen rund 1,8 Millionen Menschen den Tierpark.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert