Kapellbrücke in Luzern: Alles, was Sie wissen müssen

Sie reisen nach Luzern und möchten mehr über die berühmte Kapellbrücke erfahren, bevor Sie dort ankommen? Dann sind Sie bei uns genau richtig, denn in diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie über die kultige überdachte Holzbrücke wissen müssen!

Ich habe u. a. über die Geschichte der Brücke, den Brand und die Gemälde berichtet. Ob Sie nun der designierte Reiseleiter Ihrer Freundesgruppe sind oder einfach nur vorbereitet sein wollen, hier finden Sie alle Informationen über die Luzerner Kapellbrücke!

Die Geschichte der Kapellbrücke und des Wasserturms

Kapellbrücke über die Reusse in Luzern
Kapellbrücke über die Reusse in Luzern

Die Kapellbrücke über die Reuss in Luzern ist wohl das berühmteste Wahrzeichen der Stadt. Sie ist auch eine der berühmtesten Brücken der Schweiz, mit einer reichen Geschichte, die bis ins 14. Die Holzbrücke wurde ursprünglich 1360 erbaut, und das Wassertum ist sogar 30 Jahre älter als die Brücke.

Das Wassertum heißt übersetzt Wasserturm, allerdings im Sinne eines im Wasser stehenden Turms. Es hat im Laufe der Jahre viele verschiedene Funktionen gehabt, und zu einem bestimmten Zeitpunkt diente es sogar als Gefängnis und Folterkammer. Später wurde er als Stadtkasse und Stadtarchiv genutzt, und heute ist der Wasserturm für die Öffentlichkeit geschlossen. Auch wenn du auf der Brücke sehr nahe am Turm vorbeikommst, kannst du die Tür nicht öffnen, um ihn zu betreten :>

Wasserturm auf der Kapellbrücke
Wasserturm auf der Kapellbrücke

Die symbolträchtige Brücke dient als Fussgängerweg vom Nord- zum Südufer der Reuss. Sie ist eine von zwei gedeckten Holzbrücken in Luzern, die die beiden Seiten der Altstadt verbinden. Am Nordufer befindet sich die Brücke direkt neben der St. Peter’s Chapel, die der Brücke auch ihren Namen gab.

Gemälde an der Kapellenbrücke

Kapelle Brücke Gemälde
Kapelle Brücke Gemälde

Luzern ist berühmt für seine drei Stege aus verschiedenen Epochen, die alle mit Gemälden geschmückt sind. Es gibt keine anderen Brücken dieser Art in Europa, und gerade deshalb sind diese überdachten Brücken so berühmte Touristenattraktionen.

Die Kapellbrücke ist etwas Besonderes, weil so viele Gemälde den schrecklichen Brand überstanden haben und immer noch stolz dastehen. An einigen von ihnen kann man auch heute noch Brandschäden erkennen, was die Brücke und ihre Gemälde noch besonderer macht.

Vor dem Brand befand sich in jedem der dreieckigen Rahmen unter dem Dach ein Gemälde. Heute sind viele der Rahmen leer oder verkohlt, aber mehr als 100 Gemälde sind noch auf der Brücke zu sehen. Sie enthalten Szenen, die für die katholische Kirche werben, und solche, die das Leben in der Schweiz während des Bestehens der Eidgenossenschaft darstellen. Viele Gemälde zeigen Darstellungen der Luzerner Schutzheiligen: St. Leger und St. Maurice.

Überlebende Gemälde der Kapellbrücke
Überlebende Gemälde der Kapellbrücke

Feuer auf der Kapellenbrücke

Im August 1993 brannte die Kapellbrücke in einem historischen Ereignis, das irreparable Schäden verursachte. Ein großer Teil der Brücke wurde völlig zerstört, und in den folgenden Jahren erfolgte ein gründlicher Wiederaufbau.

Die genaue Brandursache wurde nicht ermittelt, aber es wird vermutet, dass der Brand durch eine unachtsam weggeworfene Zigarette ausgelöst wurde. Man geht davon aus, dass die Zigarette das Boot unter der Brücke in Brand gesetzt hat, was wiederum die Holzbrücke in Brand gesetzt hat. Das Feuer auf der Kapellenbrücke breitete sich schnell aus, und innerhalb weniger Minuten standen die tragenden Balken und das Dach in Flammen.

Ein winziger Funke genügte, um Luzern von seinem berühmtesten Wahrzeichen zu befreien – ein Ereignis, das vielen Einheimischen noch in Erinnerung ist. Mehrere historische Gemälde, die das Dach der überdachten Brücke schmückten, wurden vollständig zerstört, aber glücklicherweise konnten viele davon gerettet werden.

Der Wiederaufbau der Kapellenbrücke

Die Brücke der Luzerner Kapelle ist seit jeher ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt, so dass ihre rasche Instandsetzung nach dem Brand von entscheidender Bedeutung war. Der Wiederaufbau der Brücke begann sehr bald nach dem Brand und dauerte weniger als sechs Monate. Insgesamt wurden 3,4 Millionen Franken in den Wiederaufbau investiert, der die ikonische Brücke teilweise in ihrem alten Glanz erstrahlen lässt.

Der Wiederaufbau der Brücke löste das Problem der beschädigten Balken und Bohlen, aber an den berühmten Gemälden konnte nicht viel geändert werden. Viele von ihnen gingen für immer verloren, und die Spuren des schrecklichen Brandes stehen noch heute an der Stelle der fehlenden Gemälde.

Es gab drei hölzerne Brücken

Mittelalterliches Luzern mit drei Holzbrücken
Mittelalterliches Luzern mit drei Holzbrücken (zwei über den Fluss, eine über den See)

Beim Besuch des Gletschergartens in der Nähe des Löwendenkmals erfuhr ich Interessantes über die ehemalige dritte Holzbrücke von Luzern.

Heute sind nur noch die Kapellbrücke und die weiter flussabwärts gelegene Spreuerbrücke erhalten. Beide sind beeindruckende Beispiele für überdachte Holzbrücken, deren Innendächer mit Malereien verziert sind, aber ich war erstaunt zu erfahren, dass es noch eine dritte Brücke gibt.

Im Mittelalter war die Kapellenbrücke mit einem Gebäude in der Altstadt verbunden und führte dann zu einer dritten Brücke, der Hofbrücke. Die Brücke führt vom Kapellplatz in der Altstadt zur Hofkirche in der Ferne und überquert in 385 m Höhe den See. Sie war die längste und älteste der drei Brücken und war mit religiösen Malereien aus dem 16.

Zu unserem Unglück wurde die Brücke im 19. Jahrhundert abgerissen, um Platz für einen Damm entlang des Sees zu schaffen. Der Fortschritt hat seinen Preis, nehme ich an.

Tipps & Highlights für den Besuch der Kapellbrücke

Luzerner Kapellbrücke
Kapellenbrücke

Wachen Sie so früh wie möglich auf. Die wunderschöne Kapellbrücke ist morgens meist leer, und wenn Sie es schaffen, den Menschenmassen zu entgehen, werden Sie das beste Erlebnis haben. Sie stossen beim Überqueren der Brücke nicht mit anderen zusammen, müssen sich nicht alle zwei Sekunden entschuldigen und können den Panoramablick auf Luzern und die schönen Gemälde geniessen.

Ich fand auch, dass ein Besuch in der Nebensaison die Dinge einfacher machte. Ich war diesen November wieder dort und es war sonnig, aber kühl. Und die Brücke war selbst um 11 Uhr morgens noch ruhig. Wenn Sie also tagsüber kommen, ist es auch in der Nebensaison in Ordnung.

Vergessen Sie nicht, nach oben zu schauen. Die Dreiecksmalereien befinden sich auf den tragenden Balken des Daches, so dass man nach oben schauen muss, wenn man sie alle sehen will. Es ist leicht, sie zu vergessen, weil so viele Gemälde bei dem schrecklichen Brand zerstört wurden und viele der Balken leer oder verkohlt sind. Aber die Gemälde sind der Hauptgrund, warum die Brücke so beliebt ist, also ist der Blick nach oben eines der wichtigsten Dinge, die man auf dem Spaziergang tun sollte!

Öffnungszeiten und Ticketpreise der Kapellbrücke

Kapellbrücke mit Pilatus im Hintergrund
Kapellbrücke mit Pilatus im Hintergrund

Diese historische Brücke ist rund um die Uhr für Besucher geöffnet. Es handelt sich um eine offene Brücke, über die man von einer Seite Luzerns auf die andere gelangt. Für die Brücke wird kein Eintritt oder Ticket verlangt – Sie können einfach auftauchen und über die Brücke gehen, wann immer Sie wollen.

Da es sich jedoch um die beliebteste Touristenattraktion der Stadt handelt und der Besuch kostenlos ist, ist es ratsam, ihn im Voraus zu planen. Die Brücke kann ziemlich voll werden, vor allem in der Hochsaison (Sommer, mitten am Tag). Wochenenden sind die schlechteste Zeit, um die Kapellbrücke zu besuchen, denn die Menschenmassen zwingen Sie dazu, sich in einem eisigen Tempo zu bewegen.

Die Brücke ist ab 15 Uhr am belebtesten, daher würde ich empfehlen, so früh wie möglich hinzugehen, um den Menschenmassen zu entgehen. Normalerweise braucht man etwa eine Stunde, um die Brücke wirklich zu sehen, die Gemälde zu bewundern und die schöne Aussicht zu fotografieren. Allein der Gang über die Brücke sollte nicht länger als 5 Minuten dauern.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert