Sherlock Holmes in Meiringen (Reichenbachfälle & mehr)

Wenn Sie jemals etwas über Sherlock Holmes gelesen haben oder ein wenig über seine Geschichte wissen, haben Sie vielleicht von den Reichenbachfällen gehört. Wenn nicht, werden Sie eine Überraschung erleben.

In seinem Buch Über das Schreiben: Eine Erinnerung an das Handwerk rät Stephen King Romanautoren zu: „Töte deine Lieblinge, auch wenn es deinem egozentrischen kleinen Schreiberling das Herz bricht.“ Einige der Gründe für die Ermordung einer Figur sind die Beschleunigung der Handlung und die Vermeidung von Langeweile beim Leser. Aber was, wenn Sie auf Ihren Protagonisten eifersüchtig sind?

So scheint es gewesen zu sein, als Sir Arthur Conan Doyle seine Figur Sherlock Holmes von der Spitze des Reichenbachfalls bei Meiringen in der Schweiz in den Tod stürzen ließ.

Aber vielleicht steckt ja noch mehr dahinter.

Sherlock Holmes Geschichte

Sherlock-Holmes-Statue in Meiringen
Sherlock Holmes Statue in Meiringen – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die fiktive Figur Sherlock Holmes wurde von dem schottischen Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle geschaffen. Der geniale Detektiv und sein Begleiter Dr. Watson tauchten erstmals in dem 1887 veröffentlichten Roman Eine Studie in Scharlachrot auf. Aber erst 1891 wurde das Duo berühmt. Die Figuren erschienen in einer Kurzgeschichte, die in einer populären Zeitschrift veröffentlicht wurde, und wurden über Nacht zum Erfolg.

Holmes, der erste „beratende Detektiv“ der Welt, verfolgte Verbrecher in ganz London und Kontinentaleuropa. Er wohnte in der Baker Street 221B in London, einer Wohnung, die von seiner Haushälterin Mrs. Hudon betreut wurde. Er war unordentlich und litt an Depressionen, die vom Geigenspiel, Pfeifenrauchen und Kokainkonsum begleitet wurden.

Doyle war sowohl ein britischer Arzt als auch ein Schriftsteller. Er benutzte Dr. Joseph Bell, seinen realen Professor an der medizinischen Fakultät der Universität Edinburgh, als Prototyp für seine Figur, indem er Dr. Bells Fähigkeiten in der Beobachtung und im schlussfolgernden Denken bei der Diagnose von Krankheiten mit dem Sammeln von Beweisen in Kriminalfällen parallelisierte.

Insgesamt hat Conan Doyle 56 Geschichten und 4 Bücher über Sherlock Holmes verfasst. Und dann kamen die Reichenbachfälle!

Sherlock Holmes stirbt in der Nähe von Meiringen

Zwei Jahre lang, nachdem seine Figur populär geworden war, brachte Doyle jeden Monat mindestens eine Sherlock-Holmes-Geschichte heraus. Doch der Arzt/Autor wurde seiner Figur überdrüssig. Er hielt historische Romane für sein bestes Werk und war der Meinung, dass der Detektiv Holmes die Leser von seinen ernsteren Werken ablenkte. Bis 1893 verachtete er seine berühmte Figur.

Im selben Jahr, nachdem er 24 Sherlock-Holmes-Geschichten geschrieben hatte, platzierte Doyle seine Figur in einer Kurzgeschichte mit dem Titel „Das letzte Problemauf dem Gipfel des Reichenbachfalls bei Meiringen in der Schweiz. Holmes und sein Erzfeind, Professor Moriarty, liefern sich einen heftigen Kampf. Beide stürzen über eine Klippe und kommen dabei ums Leben.

Nach Beendigung der Geschichte schrieb Doyle an seine Mutter: „Der Gentleman verschwindet auf Nimmerwiedersehen!“

Arthur Conan Doyle

Aber die Holmes-Fans waren nicht glücklich. Tausende von Lesern kündigten ihre Abonnements für die Zeitschrift, in der Doyles Geschichten veröffentlicht wurden. Die Londoner trauerten sogar mit schwarzen Armbinden um seinen Tod. Sie schrieben Briefe an Doyle, in denen sie sich beschwerten, aber Doyle schnauzte nur: „Holmes ist am Fuße des Reichenbachfalls, und dort bleibt er auch.“

Doyle gab schließlich nach und ließ seine Figur 1903 wieder auferstehen und platzierte sie in der Geschichte „The Adventure of the Empty House“, nachdem ihm ein US-Magazin 5.000 Dollar pro Geschichte angeboten hatte. Er behauptete, Holmes sei nicht wirklich gestorben und nur untergetaucht. Sein Erzfeind blieb tot. Doyle schrieb die Sherlock-Holmes-Geschichten bis 1927 weiter.

Wie man nach Meiringen, Schweiz kommt

Bahnhof Meiringin Bahnsteig 13
Bahnhof Meiringen Gleis 13 – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Meiringen, Schweiz, ist ein typisches Berner Oberländer Dorf. Der Ort ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Skifahrer und liegt am Fuße von vier Pässen: Grimsel, Brunig, Joch und Susten.

Wenn Sie aus einem anderen Land nach Meiringen kommen, ist der Flughafen Zürich am bequemsten zu erreichen. Von dort aus ist Meiringen 1,5 Stunden mit dem Auto entfernt. Alps2Alps und Ski-Lifts sind preisgünstige Dienste, die Sie mit professionellen, englischsprachigen Fahrern von Tür zu Tür zu Ihrer Unterkunft in Meiringen bringen.

Want To Save This For Later?

I will email this post to you, so you read it for later (or keep for reference).

Sie können auch ein Auto über RentalCars.com mieten und nach Meiringen fahren. Vom Flughafen nehmen Sie die Autobahn Zürich Nordring. Folgen Sie den Schildern nach Luzern und dann nach Interlaken bis Brunigen. Von dort führen Sie Wegweiser nach Meiringen.

Eine weitere Möglichkeit, nach Meiringen zu gelangen, ist die Bahn. Die Reise ist schnell und angenehm. Die Intercity-Züge verkehren häufig zwischen dem Flughafen Zürich und Luzern. Von Luzern führt der regionale Zentralbaum nach Meiringen.

Besuch der Reichenbachfälle in Meiringen, Schweiz

Die Reichenbachfälle, der Ort, an dem Sherlock Holmes in seinen jahrzehntelangen „Tod“ stürzte, liegt in der Nähe von Meiringen im Haslital im Berner Oberland. Er ist zwar nicht der höchste oder spektakulärste Wasserfall der Schweiz, aber einer der bekanntesten.

Die Besucher kommen zu den Wasserfällen wegen der atemberaubenden Landschaft, der einfachen Möglichkeit, eine Wanderung im Reichenbachtal zu beginnen, und der Seilbahnfahrt zur Spitze der Wasserfälle, wo Sherlock Holmes und Moriarty nach einem heftigen Kampf in Das letzte Problem in den Tod stürzten. Die Stelle, an der der Kampf stattfand, ist mit einem großen weißen Stern markiert. Eine Tafel mit der Aufschrift „An diesem furchterregenden Ort besiegte Sherlock Holmes Professor Moriarty“ ist in drei Sprachen verfasst.

Sherlock-Holmes-Plakette
Sherlock-Holmes-Tafel – Bild über Wikimedia

Die Plakette ist schwer zu sehen, weil sie auf einem schwer zugänglichen Vorsprung angebracht ist. Im Laufe der Jahre ist der Wasserfall tiefer in den Berg hineingewachsen. Heute ist es von der Stelle, an der der Kampf stattfand, kaum noch zu sehen. Vor einem Jahrhundert lag der Felsvorsprung viel näher am Wasser.

Das Hotel, in dem Doyle die Geschichte schrieb, steht jedoch noch immer. Sie werden auch eine Sherlock-Holmes-Statue und Schilder sehen, die die Ereignisse beschreiben, die zu Holmes‘ vorübergehendem Tod führten. Sie können auch das Sherlock-Holmes-Museum besuchen.

Besuch des Sherlock Holmes Museums in Meiringen

Sherlock-Holmes-Museum
Sherlock Holmes Museum – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die Stadt Meiringen verwöhnt ihre Gäste mit einem kleinen Museum auf dem Conan-Doyle-Platz, das der berühmten Romanfigur gewidmet ist. Es zeigt ein Modell des Wohnzimmers von Holmes‘ Haus in der Baker Street 221B sowie Gegenstände, die mit den Figuren in Verbindung stehen. Der Raum ist typisch für ein Londoner Haus am Ende der viktorianischen Ära.

Zu den im Museum ausgestellten Objekten gehören Holmes‘ letzter Brief an Dr. Watson, ein Polizeibericht über Holmes‘ Kampf mit seinem Erzfeind, Zugfahrpläne aus der damaligen Zeit und Dr. Watsons Militäruniform.

Das Museum verfügt auch über einen leicht verständlichen Audioguide in mehreren Sprachen. Sie ist von Mai bis Mitte Oktober dienstags bis sonntags von 13:30 bis 18 Uhr geöffnet. Von Dezember bis April ist sie mittwochs und sonntags von 16:30 bis 18 Uhr geöffnet.

Andere Aktivitäten in und um Meiringen

Neben dem Sherlock Holmes Museum hat die Gegend um Meiringen viel zu bieten. In der malerischen Landschaft gibt es Naturwunder wie Schluchten und Wasserfälle zu bestaunen, Wege und Pisten zum Wandern und Skifahren sowie Fahrradrouten zum Radfahren.

Das Gebiet verfügt über 15 Skilifte, Langlaufloipen, Schneeschuhwanderwege und drei Rodelbahnen.

Einer der eindrücklichsten Orte in der Region ist die Aareschlucht. Er entstand über einen langen Zeitraum, als die Kraft der Aare, des längsten Flusses der Schweiz, eine tiefe Furche in den Kalksteinfelsen schnitt. Die Schlucht ist an manchen Stellen etwa 200 Meter tief, aber sehr schmal und an manchen Stellen nur einen Meter breit. Durch eine Reihe von Tunnels und Stegen kann man die gesamte Aareschlucht durchwandern. Die Wanderung ist einfach und kann in weniger als einer Stunde bewältigt werden.

Der Alpenturm ist eine weitere lohnende Attraktion in der Nähe von Meiringen. Auf einer Höhe von 2.250 Metern bietet sich Ihnen ein Panoramablick auf über 400 Berggipfel und das türkisfarbene Wasser des Brienzersees. Er ist Ausgangspunkt für eine Reihe von Wanderwegen und verfügt über einen Abenteuerspielplatz für die Kinder.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert