12 beste Schweizer Internate (renommiert & exklusiv)

best swiss boarding schools

Interessieren Sie sich für die besten Schweizer Privatschulen mit Internat? Dann sind Sie hier genau richtig, denn dieser ausführliche Leitfaden enthält alles, was Sie über die besten Privatgymnasien der Schweiz wissen müssen .

Ob Sie nur neugierig sind oder Ihr Kind in einem Schweizer Spitzeninternat anmelden möchten, hier finden Sie alle nötigen Informationen. Der Leitfaden umfasst alle renommierten Internate des Alpenlandes. Lesen Sie weiter, um die besten Internate der Schweiz kennenzulernen.

Institut auf dem Rosenberg

Institut auf dem Rosenberg

Das Institut auf dem Rosenberg ist das teuerste Internat der Schweiz mit einem Jahresbeitrag von mehr als 150.000 Dollar. Für so viel Geld bekommt man die beste Ausbildung der Welt, zu der auch Fechten und Skifahren als optionale außerschulische Aktivitäten gehören. Es handelt sich um eine der besten Internatsschulen der Welt, und die Liste der Absolventen wird vertraulich behandelt.

Der Rosenberg ist auch eine der ältesten internationalen Schulen des Landes. Sie wurde 1889 von Ulrich Schmidt gegründet und trug ursprünglich den Namen des Gründers. Das Institut Dr. Schmidt wurde nach dem Tod von Ulrich Schmidt umbenannt und irgendwann in den 1930er Jahren von der Familie Gademann erworben.

Diese Schule befindet sich in St. Gallen, einer wunderschönen Schweizer Stadt am Ufer des Bodensees. Sie nimmt Schüler im Alter zwischen 6 und 19 Jahren auf, die nach Abschluss ihrer Ausbildung eines der folgenden Diplome erhalten:

  • Britisches IGCSE und GCE A-Level
  • Deutsches Internationales Abitur (GIB)
  • Internationales Baccalaureat (IB)
  • US High School Diploma (mit AP-Kursen)

Das Institut Rosenberg organisiert auch Sommer- und Wintercamps, die sich hervorragend eignen, wenn Sie die Schule testen möchten, um zu sehen, ob sie für Ihr Kind geeignet ist.

TASIS Die amerikanische Schule in der Schweiz

TASIS Die amerikanische Schule in der Schweiz
TASIS Die amerikanische Schule in der Schweiz

Die TASIS-Schule in Montagnola, Schweiz, ist eine der beliebtesten amerikanischen Internatsschulen in der Schweiz. Es handelt sich um eine Schule nach amerikanischem Vorbild, d.h. sie bietet sowohl eine Grundschulausbildung als auch eine Sekundarschulausbildung (Mittelschule und Gymnasium) an.

Bis zu 700 Schüler können diese Schule in ihren verschiedenen Klassenstufen besuchen, die vom Vorkindergarten bis zur Postgraduiertenstufe reichen. Die Preise für die Einschreibung hängen auch von der Klassenstufe ab und beginnen bei 27.300 CHF für Schüler im Vorkindergarten und reichen bis zu 95.000 CHF für die Vollpension für Schüler der Mittel- und Oberstufe.

TASIS bietet AP- und IB-Kurse für Schüler, optionale Sommerprogramme und eine Vielzahl von Leistungssportprogrammen.

Amerikanische Schule Leysin in der Schweiz (LAS)

Leysin American School in der Schweiz LAS

Die Leysin American School wurde 1960 gegründet und gehört seither zu den besten Privatschulen der Schweiz. Schüler, die diese Schule besuchen, können zwischen der American High School und dem IB-Programm wählen, je nachdem, welche Art von Ausbildung sie anstreben.

Allein die Studiengebühren belaufen sich auf 109.000 CHF pro Jahr, ohne die zusätzlichen Gebühren, die sich auf etwa 30.500 CHF belaufen. Es ist ein sehr teures Schweizer Internat, aber es ist erwähnenswert, dass etwa 40 % der Schüler vor der Einschreibung eine Art von finanzieller Unterstützung erhalten, was der höchste Prozentsatz unter allen Schweizer Internaten ist.

Die Schule befindet sich in Leysin, einem beliebten Skigebiet in der Schweiz. Während der Wintersaison verbringen die Schüler ihre Zeit in den Bergen und nehmen entweder an Ski-/Snowboardkursen teil oder fahren einfach nur frei den Berg hinunter. Die LAS bietet ihren Studenten auch zahlreiche außerschulische Aktivitäten sowie obligatorische Kulturreisen in verschiedene europäische Länder.

Alpines Collège Beau Soleil

Alpines Collège Beau Soleil
Collège Alpin Beau Soleil – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Das Collège Alpin Beau Soleil in Villars-sur-Ollon ist ein renommiertes internationales Schweizer Internat für Schülerinnen und Schüler zwischen 11 und 18 Jahren. Die Schule wurde 1910 gegründet und ist damit eine der ältesten Internatsschulen im Alpenland.

Die Schule bietet MYP- (Middle Years Program) und IB- (International Baccalaureate) Programme an, bei denen die Schüler nach ihrem Abschluss international anerkannte Diplome erhalten. Zusätzlich zu den regulären Lehrplänen organisiert diese Privatschule auch verschiedene Sommercamps und bietet eine Vielzahl von außerschulischen Aktivitäten für die Schüler an.

Die Studiengebühren für diese Schule sind extrem hoch. Sie ist eine der teuersten internationalen Schulen in der Schweiz, mit einer Pauschalgebühr von 3000 CHF allein für die Bewerbung. Die Internats- und Einschreibegebühren für IB-Schüler belaufen sich auf über 140.000 CHF und liegen damit auf dem Niveau des Rosenbergs.

Internationale Schule Schaffhausen (ISSH)

Internationale Schule Schaffhausen (ISSH)
International School of Schaffhausen (ISSH) – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die International School of Schaffhausen ist eine der „günstigeren“ Internatsschulen in der Schweiz. Sie bietet eine Vielzahl von MYP- und IB-Programmen, einen Lehrplan, der hauptsächlich in englischer Sprache abgefasst ist, und mehrere Internatsoptionen für ihre Schüler. Sie können wählen, ob sie in Teilzeit- oder Vollzeit im Wohnheim der Schule leben möchten oder ob sie bei einer Gastfamilie wohnen möchten, je nach Alter des Schülers.

Das Schulgeld für diese Schule beginnt bei 25’000 CHF für Primarschüler und steigt auf rund 32’000 CHF für IB-Schüler. Darin sind die Kosten für das Internat nicht enthalten; Studierende, die ganztags im ISSH-Wohnheim wohnen möchten, müssen eine zusätzliche Gebühr von 23.700 CHF pro Jahr entrichten. Diese Privatschule bietet auch Tagesbetreuung und Frühförderprogramme für Kinder zwischen 0 und 6 Jahren an.

Es gibt auch eine Vielzahl von außerschulischen Aktivitäten für Schüler der ISSH, und sie werden ermutigt, an Aktivitäten teilzunehmen, die ihnen gefallen.

Internationale Schule Brillantmont

Internationale Schule Brillantmont

Die Brillantmont International School in der Stadt Lausanne ist eine der ältesten Einrichtungen ihrer Art in der Schweiz. Es wurde 1882 gegründet und befindet sich seither im Besitz von fünf Generationen derselben Familie.

Die Brillantmont International School nimmt Schüler im Alter von 13 bis 18 Jahren auf. Ältere Schüler haben die Möglichkeit, entweder ein High School Diploma oder ein British A Level zu erwerben. An dieser Schule gibt es keine AP-Level-Kurse, obwohl sich der Stoff der A-Level-Kurse oft mit dem überschneidet, was die Kinder in den AP-Kursen lernen würden. Diese Schule ist eine der wenigen Schweizer Internatsschulen mit dem britischen IGCSE-Programm.

Das Schulgeld für dieses Internat beträgt je nach Klassenstufe zwischen 87.000 und 96.000 CHF pro Jahr. Damit sind auch alle Kosten für Unterkunft und Verpflegung abgedeckt, es fallen jedoch einige zusätzliche Gebühren an (Kaution und nicht erstattungsfähige Einschreibegebühren). Diese Privatschule nimmt auch Tagesschüler auf, die den Unterricht besuchen, aber nicht auf dem Gelände wohnen. Die Schulgebühren für diese Schüler betragen 30.000-35.000 CHF.

Internationale Alpinschule Préfleuri

Internationale Alpinschule Préfleuri

Die Préfleuri International Alpine School ist eine Internatsschule in Ollon, Schweiz, für Kinder im Alter von 3-13 Jahren. Die Grundschule legt Wert auf einen zweisprachigen Unterricht, vor allem in den Lehrplänen für die jüngsten Schüler zwischen 3 und 5 Jahren.

Der Lehrplan für ältere Kinder basiert entweder auf dem britischen oder dem französischen Schulsystem, und Sie können bei der Anmeldung Ihres Kindes zwischen den beiden Systemen wählen. Unabhängig davon, für welches Programm Sie Ihr Kind anmelden, wird es immer die Möglichkeit haben, die andere Sprache zu lernen. Die Klassen der Préfleuri International Alpine School sind klein und umfassen in der Regel 6-12 Schüler.

Die Schulgebühren für dieses Schweizer Internat beginnen bei 12.500 CHF für Dreijährige und reichen bis zu 70.000 CHF für das volle Internatsleben an sieben Tagen pro Woche. Für eine Schulgebühr von 17.850 CHF können Sie Ihre Kinder hier in der Tagesschule anmelden.

College und Lycee Saint-Charles

College und Lycee Saint Charles

Das nahe der französischen Grenze gelegene College et Lycee Saint-Charles ist ein privates Internat für Schüler im Alter von 10 bis 18 Jahren. Die Schule bietet drei verschiedene Programme an: das Schweizer Nationaldiplom, MYP und IB sowie das DP (Diploma Programme).

Alle Programme an der Schule sind zweisprachig und die Kinder werden gleichermaßen in die englische und die französische Sprache eingewiesen. An der Schule wird auch Deutsch unterrichtet, während die Schüler des Collège-Programms auch die Möglichkeit haben, Latein zu lernen. Mathematik, Naturwissenschaften, Kunst, Geisteswissenschaften und Sport sind ebenfalls Teil der verschiedenen Schulprogramme.

Die Schulgebühren für das College et Lycee Saint-Charles beginnen bei rund 49.000 CHF für ein 5-Tage-Internat und 63.000 CHF für ein 7-Tage-Internat und steigen auf 68.000 CHF bzw. 82.000 CHF. Es ist möglich, Ihr Kind für ein 5-tägiges Internat anzumelden und dann jedes Wochenende, das es in der Schule verbringt, separat zu bezahlen, und zwar für 500 CHF pro Wochenende.

College du Leman

College du Leman
College du Leman – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Das College du Leman ist ein gemischtes Internat für Kinder im Alter von 2 bis 18 Jahren. Die Schule befindet sich in Versoix, einer wunderschönen Stadt am Ufer des Genfer Sees. Es ist eine zweisprachige Schule mit Programmen in Englisch und Französisch, aber das sind nicht die einzigen beiden Sprachen, die die Kinder lernen können. Auch Deutsch, Italienisch und Spanisch werden in zusätzlichen Kursen unterrichtet.

Die Schule nimmt maximal 2.000 Schüler auf und ist damit eines der größeren Internate in der Schweiz, da die exklusivsten Schulen nur einige hundert Schüler aufnehmen.

Am College du Leman können sich die Studierenden für einen der folgenden Diplomstudiengänge einschreiben:

  • IB
  • Amerikanisches High-School-Diplom (mit AP-Kursen)
  • IGCSE
  • Französisch Baccalaureat
  • Maturité Suisse (Schweizer Maturitätszeugnis)

Das Schulgeld für das College du Leman beginnt bei ca. 23.000 CHF für zwei- und dreijährige Kinder in der Vorschule und reicht bis zu 97.000 CHF für ein ganzes Schuljahr mit Internat.

Lyceum Alpinum Zuoz

Lyceum Alpinum Zuoz
Lyceum Alpinum Zuoz – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Das Lyceum Alpinum Zuoz ist eine der ältesten und exklusivsten internationalen Internatsschulen der Schweiz. Es wurde 1904 gegründet und hat seinen Sitz in Zuoz, einem Dorf in der Nähe der mondänen Stadt St. Moritz.

Die Schule nimmt insgesamt 300 Schüler im Alter von 12-19 Jahren auf. Sie bieten eine breite Palette von Diplomprogrammen an, darunter IGCSE, IBDP, IBCP und die Schweizer Matura. Der Unterricht in den internationalen Programmen wird in englischer Sprache abgehalten, während Schülerinnen und Schüler, die sich für das Schweizer Maturitätsprogramm entscheiden, entweder eine zweisprachige oder eine deutschsprachige Ausbildung erhalten.

Das Schulgeld für diese Privatschule liegt zwischen 89.000 CHF und 106.500 CHF mit Internat, je nach Geschlecht des Schülers und je nachdem, ob er in einem Einzel- oder einem Doppelzimmer untergebracht ist. Es ist erwähnenswert, dass das Schulgeld für Mädchen etwas teurer ist als für Jungen, aber der Unterschied ist minimal.

École d’Humanité

École d'Humanité
École d’Humanité – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die École d’Humanité ist ein privates Internat, das Kindern im Alter von 12 bis 18 Jahren eine zweisprachige Ausbildung in Englisch und Deutsch anbietet. Dies ist eines der wenigen Schweizer Internate, die den Unterricht vollständig auf Deutsch anbieten. Es ist also eine gute Option für Eltern, die ihren Kindern eine deutschsprachige Ausbildung ermöglichen wollen.

Die Schule bietet zwei Ausbildungsprogramme für die Schüler an – die Schweizer Matura und das US High School Programm mit AP-Klassen. Die Schulgebühren sind gleich, egal für welchen Bildungsgang Sie Ihr Kind anmelden, und es ist erwähnenswert, dass nur der Schweizer Maturitätsunterricht vollständig in deutscher Sprache abgehalten wird.

Das Standardschulgeld für dieses internationale Internat beträgt 65.000 CHF, und darin sind alle Internatsgebühren enthalten. Es ist auch möglich, Ihre Kinder in einer Tagesschule anzumelden, die Gebühr dafür beträgt 28.000 CHF.

Aiglon Hochschule

Aiglon Hochschule

Das Aiglon College ist eine gemischte Internatsschule in Chesières-Villars, Schweiz. Die Schule bietet Programme für Kinder im Alter von 9-18 Jahren an, und der Lehrplan ist in englischer Sprache. Die einzigen Ausnahmen sind die in der Schule unterrichteten Fremdsprachen und die Begleitliteratur.

Die Junior School ist das Äquivalent der Grundschule des Aiglon College, während die Senior School die Klassen 9 bis 13 unterrichtet. Die Schüler werden bis zum Ende der 11. Klasse auf die GCSE- und IGCSE-Prüfungen vorbereitet, und in den letzten beiden Jahren wird das IB-Programm durchgeführt. Alle Schüler müssen auch an den verschiedenen Expeditionen teilnehmen, die die Schule jedes Jahr organisiert, wie z. B. Wandern, Klettern, Mountainbiking, Kajakfahren usw.

Das Schulgeld für diese Privatschule hängt von der Klasse ab, in die Ihr Kind eingeschrieben ist. Sie beginnen bei 38.000 CHF für die Klassen 4 und 5 und reichen bis zu 83.000 CHF für die Klassen 11 und 12.

Häufig gestellte Fragen zu Schweizer Internaten

Warum sind Schweizer Internate so beliebt?

Schweizer Internate sind wegen ihrer Exklusivität so beliebt. Es sind definitiv keine Schulen für jedermann – nicht einmal die Schweizer schicken ihre Kinder in diese Schulen! Man schätzt, dass 95 % der Kinder in der Schweiz öffentliche Schulen besuchen und nur die restlichen 5 % in Privatschulen eingeschrieben sind. Diese Internate sind für die Kinder der sehr wohlhabenden und berühmten Menschen bestimmt.

Das Netzwerken ist ein großer Reiz der Internate in der Schweiz. Die Kinder der Reichen und Berühmten treffen sich mit Gleichaltrigen aus ähnlichen Verhältnissen, und diese Beziehungen sind für ihr späteres Leben und ihre berufliche Laufbahn oft von Vorteil.

Was sind die Vorteile, wenn man seine Kinder auf ein Schweizer Internat schickt?

Ich würde sagen, dass es zwei Hauptvorteile hat, wenn man seine Kinder auf ein Schweizer Internat schickt: Sie erhalten die bestmögliche Ausbildung und knüpfen Kontakte, die ihnen in ihrem späteren Leben helfen können, ihre Ausbildung und Karriere voranzutreiben.

Wie hoch sind die Kosten für ein Internat in der Schweiz?

Die Kosten für das Internat hängen von der Schule ab und liegen im Allgemeinen zwischen 40.000 CHF und 150.000+ CHF. Die meisten Schulen erheben eine bestimmte Gebühr für die Einschreibung, eine weitere Gebühr deckt die Kosten für die Unterkunft und zusätzliche Ausgaben. Die Einschreibegebühr liegt für alle Internate in der Schweiz unter 100.000 CHF, aber die zusätzlichen Kosten können manchmal genauso hoch sein wie die Einschreibung.

Welche Sprache spricht man in einem Schweizer Internat?

Die Hauptsprache in Schweizer Internaten ist Englisch (entweder britisch oder amerikanisch). Der Lehrplan ist in englischer Sprache, aber alle Schüler haben die Möglichkeit, während ihrer Zeit an der Schule eine zweite Sprache zu lernen (normalerweise Französisch, Deutsch oder Italienisch). Einige Schulen bieten zweisprachige Programme an, in denen die Schüler gleichermaßen in Englisch und Französisch oder Deutsch unterrichtet werden.

Lohnt sich ein Schweizer Internat?

Schweizer Internate lohnen sich, wenn Sie das Umfeld, die Ausbildung und die ausserschulischen Aktivitäten, die Ihrem Kind zur Verfügung stehen, optimal nutzen. Jede Schule hat ihre eigenen Aktivitäten, Klassen und Vorteile, aber im Vergleich zu einer normalen High School bekommt man definitiv viel mehr für das Geld, das man bezahlt.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert