Die schönsten Schluchten der Schweiz (Die Meisterwerke der Natur entdecken)

gorges switzerland

Mit ihren vielfältigen Landschaften ist die Schweiz einer der besten Orte auf der Welt, um die von der Natur geschaffenen Meisterwerke zu bewundern. Neben den majestätischen Gipfeln der Alpen, den Gletschern, Seen, Flüssen und Alpweiden sollten Sie auch die beeindruckenden Schluchten der Schweiz nicht übersehen.

Die von Gletschern und Flüssen über Millionen von Jahren gegrabenen Schluchten in der Schweiz gehören zu den eindrucksvollsten der Welt. Einige sind kostenpflichtige Touristenattraktionen, während man bei anderen eine Wanderung durch die Wildnis unternehmen muss, um sie zu erreichen. Viele sind so einfach, dass sie vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst von fast jedem erkundet werden können.

Werfen wir einen Blick auf 10 atemberaubende Schluchten, die man in der Schweiz besuchen kann.

Areuse-Schlucht (Gorges de l’Areuse)

Areuse-Schlucht © Vincent Bourrut

Die Areuse-Schlucht ist eine der schönsten Schluchten, die man in Verbindung mit einer Wanderung durch die Schweizer Landschaft besuchen kann. Sie verläuft entlang des Flusses Areuse im französischsprachigen Kanton Neuenburg.

In der Talsohle führt ein leichter Wanderweg durch eine malerische Landschaft. Der Spaziergang entlang der Areuse ist ruhig und entspannend, und die Beschilderung weist den Weg.

Auf dem Weg am Fluss entlang geht es durch weite und felsige Engstellen und steile Felswände. Sie werden beeindruckende Steinbrücken, Treppen und Stege überqueren, während sich der Fluss von einem plätschernden Bach in einen tosenden Strom verwandelt.

In Champ-du-Moulin, einem Bergcamp in der Nähe des Nationalparks Les Ecrins, können Sie sich im Restaurant des Hôtel de la Truite mit einer frischen Forellenmahlzeit stärken.

Sie können die Areuse-Schlucht mit dem Auto von Noiraigue oder Boudry aus oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Aare-Schlucht

Aare-Schlucht
Aare-Schlucht © Aareschlucht AG

Die Aareschlucht befindet sich im Haslital in der Zentralschweiz zwischen Brienzersee und Grimselpass. Die Aare hat die 200 Meter tiefe Schlucht, die sich über 1.400 Meter erstreckt, gegraben. Im Grunde ist es ein riesiges Stück Felsgestein mit Kalksteinformationen. Eine Felsformation namens Kirchet trennt das meist flache Untere Hasital vom Oberen Hasital.

Die Schlucht ist seit über einem Jahrhundert zugänglich und wurde 1888 für die Öffentlichkeit geöffnet. Heute verbinden die meisten Besucher den Besuch der Aareschlucht mit einem Besuch der nahe gelegenen Reichenbach-Wasserfälle.

Die Wanderung durch die Schlucht ist dank des Systems von Wegen und Tunneln sicher und einfach. Sie können die gesamte Schlucht in etwa 40 Minuten durchwandern.

Die Aareschlucht ist ein gutes Ausflugsziel für Familien. Lassen Sie die Kinder nach dem „Tunnelwurm“-Maskottchen Ausschau halten, das in den Mauern entlang des Flusses versteckt ist. Und vor dem Westeingang gibt es einen Spielplatz für sie.

Sie erreichen die Aareschlucht mit der Bahn Meiringen-Innertkirchen mit Halt am westlichen und östlichen Eingang.

Gletscherschlucht Grindelwald

Gletscherschlucht Grindelwald
Gletscherschlucht Grindelwald © Outdoor

Die Gletscherschlucht Grindelwald ist ein besonders malerischer Gletscher, der im Grunde genommen ein kostenpflichtiges Vergnügungsabenteuer ist. Es handelt sich um eine enge Gletscherschlucht mit 300 Meter hohen Wänden und einem kleinen Fluss, der sie durchfließt. Einst von Gletschereis bedeckt, gibt es hier eine Reihe von Tunneln und Felsgalerien. Im Inneren werden Ihre Sinne durch das Rauschen des Flusses Lütschine, das Spiel des Sonnenlichts an den Wänden und die sinkenden Temperaturen angeregt.

Auf einem erhöhten Steg geht es 870 Meter in die Tiefe, wo man auf einem riesigen „Spinnennetz“, das über die Schlucht gespannt ist, herumhüpfen kann und beim „Canyon Swing“ im freien Fall von oben durch die Schlucht schwingt.

Dieses Abenteuer liegt 35 Gehminuten vom Dorf Grindelwald entfernt. Sie können auch mit dem Bus oder dem Auto fahren.

Taminaschlucht

Taminaschlucht
Taminaschlucht Bild mit freundlicher Genehmigung von Mazda Hewitt

Die Taminaschlucht ist eine malerische Schlucht, die durch die Kraft des Taminaflusses entstanden ist. Es befindet sich in der Gemeinde Bad Ragaz im Kanton St. Gallen, die eine natürliche Quelle und einen Kurort beherbergt. Die enge Felsenschlucht, die für ihre heilende Wirkung bekannt ist, ist etwa 750 Meter lang und 70 Meter tief.

Der Eingang zur Schlucht befindet sich in der Nähe des Restaurants Altes Bad Pfäfers. Einmal drinnen, werden Sie von der Kraft des Wassers beeindruckt sein. Bis zu 8.000 Liter Wasser sprudeln pro Minute aus den Quellen, insgesamt 7-10 Millionen Liter pro Tag.

Die zerklüftete Felsspalte ist sehr schmal. Um zu der aus einer Quelle gespeisten Wassergrotte zu gelangen, müssen Sie durch den 450 Meter langen Santa-Barbara-Tunnel gehen.

Choleren-Schlucht

Choleren-Schlucht
Choleren-Schlucht – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Want To Save This For Later?

I will email this post to you, so you read it for later (or keep for reference).

Eine einstündige Wanderung vom Dorf Adelboden durch Ausserschwand führt Sie in die schöne Cholerenschlucht. Die felsigen Klippen und die vielen Stufen und Brücken, die über die Wasserfälle führen, machen den Besuch zu einem beeindruckenden Erlebnis. Die Treppen und Brücken wurden der 100 Meter langen Schlucht hinzugefügt, damit man die gewundenen Kurven, Wasserfälle, Wassermühlen und polierten Felswände genießen kann.

Die sicherste Art, die Schlucht zu erkunden, ist, sie von unten zu betreten und sich nach oben zu arbeiten. Kombinieren Sie Ihren Ausflug mit einer Fahrt zum Pochtenkessel, einem tiefen, felsigen Kessel, in dem sich die Wasser der Engstlige und des Otterebachs treffen. Beenden Sie dann Ihre Wanderung mit einem Bad im Jungbrunnen.

Sie können Adelboden mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Viamala-Schlucht

Viamala-Schlucht
Viamala-Schlucht – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die Viamala-Schlucht im Kanton Graubünden in der Ostschweiz ist die tiefste und eindrucksvollste Schlucht der Region. Steile, felsige Klippen, die durch die Schlucht bis zum tosenden Wasser des Rheins hinunterragen, machen sie besonders malerisch. Rund 360 Stufen führen hinunter in die Schlucht, wo Sie die Schluchtbrücken bewundern können.

Die Schlucht ist nicht nur landschaftlich reizvoll, sondern hat auch eine bedeutende Geschichte. Die Römer nutzten ihn schon vor Tausenden von Jahren als Zugang zu Splügen und San Bernardino. Viamala bedeutet „schlechter Weg“, und im 15. Jahrhundert nutzten Händler die Route für den Viehtransport. Trotz der Enge und der Gefährlichkeit des Gewässers ermöglichte er den Zugang zu den Alpenpässen Splügen und San Bernardino.

Die Viamala-Schlucht verfügt über ein Besucherzentrum, das vom 29. März bis 1. November geöffnet ist. Der Eintritt in die Schlucht ist gebührenpflichtig. Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie das PostAuto ab Thusis bis „Zillis, Viamala Schlucht“.

Tüfelsschlucht (Teufelsschlucht)

Die Tüfelsschlucht, eine der schönsten Schluchten des Juras, ist nach einer Sage über einen Dämon benannt, der sich hierher verirrt hatte. Nachdem der Dämon vertrieben war, hinterließ er Grotten, Höhlen, steile Felswände und Wasserfälle.

Der Eingang zur 2,2 Kilometer langen Schlucht befindet sich im Dorf Hägendorf. Er verläuft entlang des Cholersbachs und ist durch zahlreiche Brücken und Stege verbunden.

Der Weg ist leicht begehbar, und hinter jeder Biegung bieten sich schöne Ausblicke. Der Cholersbach stürzt über grobes Geröll und glatte Steine hinunter ins Dorf Kappel, wo er schliesslich in den Fluss Dünnern mündet.

Mit der Bahn oder dem Auto erreichen Sie die Teufelsschlucht bis Hängendorf im Kanton Solothurn. Sie können die Schlucht im Rahmen einer Tour oder auf eigene Faust erkunden.

Rheinschlucht

Rheinschlucht
Rheinschlucht – Bild mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia

Die Rheinschlucht befindet sich im Kanton Graubünden in der Ostschweiz und ist Teil des Geoparks Sardona. Der Geopark bietet sowohl Abenteuer- als auch Bildungsmöglichkeiten. In der Nähe befinden sich die Taminaschlucht, die Seerenbachfälle und der Berglistüber-Wasserfall.

Die Rheinschlucht, die durch den Flimser Bergsturz vor etwa 10.000 Jahren entstanden ist, ist 400 Meter tief und 13 Kilometer lang. Es handelte sich um den größten Erdrutsch der Alpen, und nach vielen Jahren wurde der tiefe Spalt im Mammutfelsen vom Rhein ausgehöhlt. Heute ist er als „Schweizer Grand Canyon“ bekannt.

Die Rheinschlucht erreichen Sie mit der Rhätischen Bahn oder den Postautos.

Gornerschlucht

Gornerschlucht
Gornerschlucht © Zermatt Tourisum

Das Wasser des Gletscherflusses Gornervispe hat die Gornerschlucht seit der letzten Eiszeit ausgehöhlt. Wände aus grünlichem Serpentinit, die etwa 220 Millionen Jahre alt sind, umgeben den Fluss. Besondere Lichtverhältnisse Mitte September zwischen 15 und 16 Uhr lassen das Wasser in einem leuchtenden Türkisblau erstrahlen.

Dieses Naturschauspiel macht die Gornerschlucht zu einer der interessantesten Attraktionen im Dorf Zermatt. Der Weg dorthin führt über einen 20-minütigen Spaziergang vom Südende des Dorfes. Er kann zu Fuß auf einem gesicherten Weg durch Galerien und über Holzstege durchquert werden. Es wird ein Eintrittspreis erhoben.

Chauderon-Schlucht

Chauderon-Schlucht
Chauderon-Schlucht © 2022 Vaud Promotion

Die Chauderon-Schlucht befindet sich in einer natürlichen Wildnis direkt außerhalb der Altstadt von Montreux. Hier, am Fuße des Schweizer Berges Rochers-de-Naye, fließt das Wasser des Flusses La Baye de Montreux in den Genfer See.

Der Eingang zur Schlucht ist nur einen kurzen Spaziergang vom Bahnhof entfernt. Wenn man dem Weg folgt, lässt man die Stadt hinter sich, der Duft von Bärlauch liegt in der Luft und der Fluss gurgelt. Der Beginn der Schlucht ist eng und weist regenwaldähnliche Bereiche auf. Je näher man Les Avant kommt, desto breiter wird die Schlucht.

Sie können auf dem ausgeschilderten Sentier des Narcisses entlang von Wäldern, Wiesen und Aussichtspunkten mit Blick auf den Genfer See weiterwandern. Im Mai sind die Wiesen mit kriechendem Phlox und Narzissen bewachsen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Schlucht bei Zürich?

Die nächstgelegene Schlucht zu Zürich ist entweder die Tüfelsschlucht, die weniger als eine Stunde entfernt ist, oder die Aareschlucht, die 1 Stunde und 37 Minuten Fahrzeit entfernt ist.

Wie komme ich zur Aareschlucht in der Schweiz?

Um zur Aareschlucht zu gelangen, können Sie mit dem Zug bis zur Haltestelle Meiringen-Innertkirchen fahren und dort in den Regionalzug umsteigen, der Sie entweder zum östlichen oder westlichen Ende der Schlucht bringt. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, fahren Sie in Richtung Meiringen und folgen dann der Strasse 6 in Richtung Süden, bis Sie die Wegweiser zur Aareschlucht sehen.

Welches ist die grösste Schlucht der Schweiz?

Die Rheinschlucht ist die größte Schlucht der Schweiz und wird auch als „Schweizer Grand Canyon“ bezeichnet. Sie ist Teil des Oberrheins, wo der Fluss seine lange Reise zur deutschen Grenze und schließlich zum Meer beginnt.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert