Schweizer Mode: Geschichte, aktuelle Trends & mehr

swiss fashion

Die Schweiz ist vielleicht nicht gerade ein Synonym für Mode, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht jede Menge modisch gekleidete Einheimische sehen werden, vor allem in den größeren Städten. An den Händen der Schweizerinnen werden Sie unzählige Must-Haves entdecken, und Sie werden feststellen, dass die Männer den Smart-Casual-Stil perfektioniert haben.

Was die meisten Menschen in der Schweiz tragen, wann es angemessen ist, Jeans zu tragen, und wie man diejenigen erkennt, die die traditionelle Schweizer Kleidung tragen, sind nur einige der Dinge, die in diesem detaillierten Leitfaden über Schweizer Mode behandelt werden. Lesen Sie weiter, um mehr über die Modetrends in der Schweiz zu erfahren und herauszufinden, wie Sie sich kleiden müssen, damit Sie auf der Straße nicht zu sehr auffallen!

Schweizer Modegeschichte

Traditionelle Kleidung in der Schweiz
Traditionelle Kleidung in der Schweiz

Die Modegeschichte der Schweiz ist stark von den traditionellen Kleidern aus Deutschland, Italien und Frankreich beeinflusst. Für die Männer sind es Lederhosen, für die Frauen Puffärmel und oft kräftige Farben wie Rot und Blau.

Während die anderen Länder die Geschichte der Mode in der Schweiz stark geprägt haben, haben die einzelnen Kantone mit ihren eigenen Traditionen einen noch grösseren Einfluss gehabt. Die Appenzeller Tracht ist in der Schweiz besonders bekannt, vor allem weil viele Einheimische sie noch immer zu Festen und besonderen Anlässen in der Region tragen.

Apenzeller Tracht für Männer
Apenzeller Tracht für Männer

Die Schweizer Männer lieben Schwarz, selbst für ihre traditionellsten Outfits. Die Mehrheit der traditionellen Männerkleidung in der Schweiz besteht aus einer schwarzen Hose, kombiniert mit einem weißen oder schwarzen Hemd und einer Weste, die schwarz, weiß und manchmal rot ist.

Frauen hingegen tragen häufig Kleider oder eine Kombination aus Bluse und Rock. Ob es sich um ein Kleid oder ein Hemd handelt, es ist oft weiß und hat kurze, bauschige Ärmel. Der Rockteil ist häufig kariert, oft grün, blau oder rot. Zu vielen traditionellen Frauenkleidern gehört auch eine Schürze.

Es ist erwähnenswert, dass die Farben, die in der Kleidung vorherrschen, oft vom Kanton und der Region abhängen. Außerdem ist die traditionelle Männertracht in der Regel in dunkleren Farben gehalten, während die Frauentracht oft hellere und kräftige Farben enthält.

Modestil in der Schweiz

Schweiz Einheimische Winter
Schweizer Einheimische im Winter

Die Schweiz ist zwar keine angesehene Modehauptstadt, aber das bedeutet nicht, dass man keine Einheimischen in trendigen Outfits sieht. Die Einheimischen in der Schweiz tragen oft saubere, modische Kleidung, und Sie sollten sich gut überlegen, was Sie anziehen, wenn Sie nicht auffallen wollen.

Obwohl sich die Menschen im Allgemeinen leger kleiden, bedeutet das nicht, dass sie in Trainingsanzügen herumlaufen. Ein legeres Outfit in der Schweiz wäre etwas Modisches wie eine dunkle Jeans und ein schwarzes T-Shirt, gepaart mit einem schwarzen Blazer für einen „smarten“ Auftritt.

Viele Einheimische tragen natürliche Stoffe, vor allem im Sommer. Im Winter bevorzugen es die Schweizer, Schichten zu tragen, um mit der Kälte fertig zu werden, die in den Wintermonaten ziemlich schlimm wird. Sweatshirts und Pullover über T-Shirts, dicke Jacken, Mützen und Schals werden von den Schweizern im Winter getragen, egal ob man sich in den Dörfern oder in den großen Städten befindet.

Umweltfreundliche Stoffe wie Bio-Baumwolle werden immer beliebter, weil die Menschen einen nachhaltigeren Lebensstil pflegen. In den wärmeren Monaten werden Sie bemerken, dass die Einheimischen leichtere Stoffe tragen, aber leichter im Gewicht und nicht in der Farbe. Dunklere Farben sind in der Schweiz sehr beliebt, und viele ziehen sie auch in den wärmeren Monaten den hellen Farben vor.

Das Fehlen von Accessoires kann in der Schweiz beobachtet werden, daher sollten Sie bei der Planung Ihres Outfits für die Schweiz auf Schmuck und andere Accessoires verzichten.

Beliebte Schweizer Modedesigner

Albert Kriemler ist einer der renommiertesten Schweizer Modedesigner. Er ist der Kreativdirektor der Marke Akris, eines in der Schweiz ansässigen Modehauses, das sich auf Luxuskleidung und Accessoires für Frauen spezialisiert hat.

Fiona Swarovski ist eine in Basel geborene Modedesignerin, die in Mailand ihr eigenes Modestudio (Fiona Winter Studio (FWS)) betreibt. Sie stammt mütterlicherseits von Daniel Swarovski ab, dem Gründer von THE Swarovski Group.

Consuelo Castiglioni ist der Gründer einer der bekanntesten Luxusmarken der Welt, Marni. Sie hat chilenische Wurzeln, wurde aber in Lugano in der Schweiz geboren.

Keren Craig ist eine weitere in der Schweiz geborene Designerin, die eine der bekanntesten Luxusmodemarken, Marchesa, mitbegründet hat. Die gebürtige Luzernerin lancierte 2004 zusammen mit Georgina Chapman die bekannte Modemarke.

Nina Yuun ist eine junge Modedesignerin mit Sitz in Bern, Schweiz. Sie wurde in New Jersey geboren, wuchs in Seoul auf und beschloss, ihre kreative Reise in der Schweiz fortzusetzen. Sie lancierte ihr Label in Bern und erfreut sich seither wachsender Beliebtheit.

Berühmte Schweizer Bekleidungsmarken

Tally Weijl
Tally Weijl

Tally Weijl ist die wohl international bekannteste Schweizer Bekleidungsmarke. Sie haben Läden in 37 Ländern auf der ganzen Welt und sind bekannt für preiswerte Kleidung für Frauen. Die Marke wurde bereits 1984 in Basel gegründet.

Mammut ist eine weitere international beliebte Marke aus der Schweiz. Das Unternehmen ist bekannt für hochwertige Outdoor-Ausrüstung, vor allem für Schuhe und Jacken, stellt aber auch viele andere Kleidungsstücke und Accessoires für Outdoor-Abenteurer her. Mammut wurde bereits im 19. Jahrhundert in Dintikon gegründet und hat sich von einer bescheidenen Seilerei zu einer der international bekanntesten Bekleidungsmarken aus der Schweiz entwickelt.

Victorinox ist an sich keine Bekleidungsmarke, stellt aber neben seinem bekanntesten Produkt – dem Schweizer Taschenmesser – auch eine ganze Reihe von Modeaccessoires her. Sie sind eine der berühmtesten Schweizer Marken überhaupt und eine Erwähnung wert.

Häufig gestellte Fragen

Ist die Schweiz berühmt für ihre Mode?

Die Schweizer Modeindustrie floriert, aber das Land ist nicht unbedingt für seine Mode berühmt, zumindest nicht in dem Maße wie Italien und Frankreich es sind.

Was ist die typische Kleidung in der Schweiz?

Ein typisches (traditionelles) Kleid in der Schweiz für Frauen ist ein voller, voluminöser Rock, der mit einer ärmellosen, meist weißen Bluse kombiniert wird. Die typische Tracht für Männer ist eine Lederhose oder eine dunkle Hose, gepaart mit einem weißen Hemd und einer schwarzen oder roten Weste.

Was tragen die Schweizerinnen und Schweizer zur Arbeit?

Es hängt weitgehend von der Branche ab, in der sie arbeiten, aber die Schweizerinnen und Schweizer gehen in der Regel leger zur Arbeit. Während man Bankangestellte häufig in Anzügen sieht, tragen die meisten anderen Berufstätigen Hosen mit Hemden, Krawatten und Sakkos. Frauen tragen oft elegante Freizeitkleidung.

Trägt man in der Schweiz Jeans?

Ja, in der Schweiz trägt man Jeans. Wahrscheinlich sieht man sie eher in den größeren Städten als in den abgelegeneren Regionen, aber das liegt nur daran, dass Jeans für die meisten Wanderer nicht die bevorzugte Wahl sind. Vor allem die Zürcherinnen und Zürcher sind dafür berüchtigt, dass sie bei fast allen Gelegenheiten Jeans tragen.

Written by Ashley Faulkes
As a twenty-year resident of Switzerland, I am passionate about exploring every nook and cranny of this beautiful country, I spend my days deep in the great Swiss outdoors, and love to share these experiences and insights with fellow travel enthusiasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert